Induktionslöten im Auftrag | Auftragslöten

CONSTRUTEC AG - Ihr Partner für die Serienfertigung von Konstruktionsteilen. Induktionslöten, auch induktiv löten oder induktives Löten, ist eine Fügetechnik um Metalle dauerhaft zu verbinden. Das induktive Erwärmen der Werkstücke erfolgt berührungsfrei. Das Verfahren eignet sich für Hart- und Weichlötverbindungen und kommt zur Anwendung, wenn eine hohe Reproduzierbarkeit gefordert ist, wie z.B. in der Serienfertigung beim Auftragslöten. Weil beim hart- oder weichlöten der Grundwerstoff nicht geschmolzen wird, können auch verschiedenartige Metalle miteinander verbunden werden. Es sind verschiedene Kombinationen wie z.B. Aluminium/Stahl, Stahl/Messing, Hartmetall/Stahl möglich. Beim Induktiven erwärmen der Komponenten wird die Temperatur mit einem Pyrometer gemessen und kann wärhrend dem Prozess genau eingehalten werden. Dadurch können wir auch Werkstoffe mit sehr engem Temperaturfenster wie z.B. Aluminium hartlöten.

Messingdüsen induktiv gelötet
Messing/Stahl weichgelötet. Induktiv erwärmt


Hartlöten und Weichlöten im Auftrag

Beim traditionellen Hart- oder Weichlötverfahren werden die Werkstücke mittels anderen Wärmequellen, wie z.B.

  • Acetylen/Sauerstoff-Flamme
  • Propangas

erwärmt.

Nach Erreichen der Verarbeitungstemperatur wird das Lot entweder manuell zugeführt, oder es sind bereits vorbereitete Formteile in die Lötstelle gelegt worden. Dieses Verfahren der Erhitzung kommt meistens bei Einzelstücken, Reparaturen oder Kleinserien in Anwendung.

Hartlöten Acetylen


Beispiele unserer Arbeiten Weichlöten / Hartlöten


Elektrode aus Messing und Kupfer weichgelötet

Schweissen von Kupfer und Stahl

Bei einigen Aufträgen vereinen wir verschiedene Fügeverfahren ein einem Werkstück. In diesem Beispiel werden zuerst Kupferdrähte mit einer Spitze aus Kugellagerstahl verschweisst. Die Stahlspitze ist gehärtet und vernickelt. Nach dem Schweissvorgang werden die Kupferdrähte mit einem Werkzeug gebogen.


Induktionslöten:

Nach dem Abbiegen werden die Drähte aus Kupfer in das Messingrohr gelötet. Hier kommt ein Induktionslöten zur Anwendung.


Beispiel 3 Laserschweissen Messing

Bei diesem Beispiel einer Elektrode wird ein Bügel aus speziellem Stahl mit einem gedrehten und gefrästen Messingrohr mittels hartlöten verbunden.

 

Auch bei dieser Verbindung wird das Werkstück mittels Induktion erwärmt, um den hohen Qualitätsanforderungen gerecht zu werden.



Stahlrohr und Zylinder hartlöten mittels Induktion

Zylinder: Automatenstahl ø 40 mm, s = 10 mm

Gebogenes Rohr: St 37 ø 18 mm, s = 1.5 mm

 

Einer der Vorteile der Induktion liegt in der partiellen und sehr schnellen Erwärmung der Werkstücke.

 

Die speziell für diese Anwendung hergestellte Induktionsspule ermöglicht die Erwärmung beider Bauteile gleichmässig und gleichzeitig. Mittels Pyrometer kann die optimale Verarbeitungstemperatur genau eingestellt und eingehalten werden. Für die Serienfertigung ist dies ein entscheidender Vorteil. Wir dokumentieren sämtliche Parameter jedes Lötprozesses. Dies ermöglicht wiederkehrende Aufträge mit gleichbleibender Qualität auszuführen.  

Mit diesem Verfahren lässt sich zum Beispiel auch Chromstahl hartlöten.



Edelstahl-Zylinder und Kolben aus Kupfer hartlöten mittels Induktion

Kolben: CuSn12 (Kupfer) ø 32 mm  Vollmaterial

Zylinder 1.4301 (Chromstahl) ø 32 mm hohlgebort

 

Gleichzeitiges erwärmen beider Teile ist für eine qualitativ hohe Lötstelle wichtig.

 

Erwärmen der Teile mittels Induktionsspule, speziell für diese Teile hergestellt.

 

Der Zylinder aus einer Kupferlegierung benötigt aufgrund der seiner guten elektrischen Leitfähigkeit länger als der Zylinder aus Chromstahl. Der rostfreie Stahlzylinder ist mit einer Wandstärke von nur 3 mm und der schlechteren Leitfähigkeit des Materials viel schneller auf der benötigten Löttemperatur. Mit der geeigneten Spule und richtigen Position der kann dieser Effekt in Grenzen gehalten werden.


Industrielles Hartlöten von Kupfer und Messing

Bei diesen Komponenten für den Apparatebau kommt wiederum ein induktives hartlöten zum Einsatz. Die Induktionsspule erwärmt die zu lötende Stelle optimal und lässt das verwendete Silberlot zu einer schönen Hohlkehle verlaufen.

 

Industrielle Fertigung von kleineren und mittleren Serien ist unsere Spezialität